Das gesamte Teesortiment mit Preisen finden Sie in der PDF-Datei

Tee-Versand ab 29,- € portofrei

Was ist Tee?

Tee bezeichnet im eigentlichen Wortsinn die Blätter und den Aufguss der Blätter des Teestrauchs – Camellia sinensis und Camellia assamica sowie deren Hybriden und Varianten. Aus einer einzigen Pflanze werden zehntausende von Teesorten weltweit produziert: vollfermentierte Schwarztees, halbfermentierte Oolongs, unfermentierte Grüntees, rote, gelbe und weiße Tees.

China ist das Ursprungsland des echten Tees, von wo aus er sich zuerst nach Japan, viel später nach Indien, Sri Lanka und schließlich in junge Teeländer in Afrika und Südamerika ausgebreitet hat.

In Japan wurde eine ganz eigenständige, hohe Grünteekultur mit neuen Verarbeitungstechniken entwickelt und in Indien und Sri Lanka neue, sehr erfolgreiche Schwarztees erfunden. In Afrika und Südamerika werden vorwiegend einfache Schwarzteequalitäten in großen Mengen produziert.

In Deutschland bezeichnet man – nicht ganz korrekt und mangels eines Ausdruckes wie im Englischen (Herbal Infusion, Tisane oder Infusion) und im Französischen (Infusion oder Tisane) – auch Aufgüsse von anderen Pflanzen als Tee (Kamillentee, Abendtee usw.). Im Deutschen wirkt der Ausdruck „Kräuteraufgussgetränk“ zu lang und steif. So werden Aufgüsse aus Bestandteilen (Blätter, Blüten, Früchte, Wurzeln) anderer Pflanzen als der Teepflanze im Deutschen als Tee (Kräutertee, Früchtetee) bezeichnet.

Im engeren Sinne stammt Tee aber immer von der Teepflanze: Camellia Sinensis u. Varianten. Urheimat ist das Gebiet um Assam-Nordindien und Yunnan-Südwestchina. Camellia sinensis und assamica wurden schon im 19. Jahrhundert erfolgreich gekreuzt und weltweit verwendet. Die besten Anbaugebiete liegen heute immer noch in China, Indien, Japan, Taiwan („Formosa Tee“) und Sri Lanka („Ceylon Tee“).


Die Teesorten unterscheiden sich durch den Fermentationsgrad, die Erntezeit, die Pflückung und Verarbeitung, den Kultivar und sind von Boden und Klima („Terroir“) im jeweiligen Gebiet abhängig. Eine einzige Pflanze bringt mit Hilfe des Menschen 6 Teearten mit tausenden Teesorten hervor!

schwarz braun, blau gelb weiß grün
Ungefährer Grad der Fermentation (Oxidation*) in %:
95-100 20-70 höchstens 20 ca. 2-3 0
alternative Bezeichnungen und beste Anbaugebiete:
roter Tee in China Oolong gelber Tee weißer Tee Grüntee
China, Indien,
Sri Lanka
(Ceylon Tee), Nepal, als Rarität auch Taiwan u. Japan
China, Taiwan (Formosa), als Rarität auch Nepal, Darjeeling China China China, Japan, Taiwan

*Tatsächlich handelt es sich um eine Oxidation und nicht um eine Fermentation im biochemischen Sinn, trotzdem spricht man in der Teebranche immer noch von Fermentation. Lediglich die chinesischen nachfermentierten Tees, wie Pu Erh, als sechste Teeart werden zusätzlich einer echten Fermentation, oft über Jahre, unterzogen (Postfermentation).

“Doppelwirkung” Tee

Schwarzer und grüner Tee bringen neben ihrem einzigartigen Aroma auch viele positive Eigenschaften mit sich.

Eine oft mißverstandene und wissenschaftlich noch nicht vollständig geklärte Eigenart ist die so genannte Doppelwirkung bei echtem, also schwarzem, grünem und teiloxidiertem (Oolong) Tee.

Die hauptsächlichen Wirkstoffe im Tee, Koffein und Gerbstoffe (auch Teein und Tannin genannt), können anscheinend je nach Ziehdauer des Aufgusses auf zwei unterschiedliche Weisen auf den Körper einwirken.

Zieht der Tee nur kurz (1-3 Minuten), enthält er viel freies Koffein. Dies erklärt die anregendere Wirkung des Koffeins bei kürzer gezogenen Tees. Das „Tee-Koffein“ (auch manchmal als Teein bezeichnet, jedoch identisch mit Koffein) wirkt auf das zentrale Nervensystem ein, nicht wie beispielsweise Kaffee direkt auf Herz/Kreislauf.

Lässt man den Aufguss etwas länger (4-5 Minuten) ziehen, so wirkt sich der Tee beruhigend auf den Körper, genauer genommen auf die Verdauung aus und bremst durch Bindung gleichzeitig teilweise die freie Wirkentfaltung des Koffeins im Körper. Der Tee enthält also bei längerer Ziehzeit immer noch mindestens genau so viel Koffein, aber gleichzeitig lösen sich verstärkt die Gerbstoffe, die das freie Koffein dann teilweise binden und selbst beruhigend auf Magen und Darm wirken. Länger gezogener Tee wirkt also weiterhin anregend, wenn auch schwächer als kurz gezogener, und die beruhigende Wirkung betrifft mehr die Wirkung des Tannins auf Magen und Darm. Bei manchen Menschen reicht allerdings diese Reduktion des Koffeins aus, um ihn abends noch trinken zu können, ohne Schlafprobleme zu bekommen. Dies ist die sogenannte Doppelwirkung bei Tee.

Zubereitungshinweise
zum Geniessen Tee eher kürzer ziehen lassen:

Schwarztee:

Darjeeling First Flush: 1-2 Minuten.

Darjeeling Second Flush: 2-3 Minuten.

Assam Blatt (TGFOP u. ä. Sortierungen): 2-3 Minuten, auch Ostfriesen Blatt und andere

Assam Broken (BOP u. ä. Sortierungen): 1,5 – 2 Minuten, auch Ostfriesen Broken, English Broken.

Assams, die mit Milch / Sahne getrunken werden, jeweils noch ca.1 Minute länger ziehen lassen.

Ceylon Blatt: 2-3 Minuten.

Ceylon Broken: 1-2 Minuten.

China Schwarztees: 2-4 Minuten.


Grüne Tees können sehr unterschiedlich zubereitet werden.
Bei einfachen und mittleren kräftigen Standardgrüntees aus China, Wasser auf 80° abkühlen lassen und 1-2 Minuten, den 2. Aufguss 1 Minute ziehen lassen.
Bessere Qualitäten ebenfalls mit 80° Wasser zubereiten und 2-3 Minuten, sehr milde grüne, weiße und gelbe Tees bei 1 Aufguss 3-4 Minuten ziehen lassen, bei mehrfachem Aufguss den 1. 2 Minuten und die weiteren je 30 bis 60 Sekunden ziehen lassen.

Japan Grüntee:

Sencha: 10 g für 900 ml Wasser, Wasser 70-80°, 1. Aufguss 2 Minuten, weitere Aufgüsse je 30 Sekunden.

Fukamushi Sencha: Wasser 80°, 1. Aufguss 30 Sekunden, weitere Aufgüsse je 5-10 Sekunden.

Bancha, Kukicha, Hojicha, Genmaicha: 10 g für 800 ml Wasser, 90-100°, 1. Aufguss 30 Sekunden bis 1 Minute, weitere Aufgüsse jeweils 10 Sekunden.


Aromatisierte Tees:

Schwarz: 100° Wasser, 1-3 Minuten.

Grün: 85-90° Wasser, 1-2 Minuten. Bei längerer Ziehzeit kommt das Eigenaroma der Basistees mehr zum Tragen.


Kräuter, Früchtetee (ohne botanische Tees): ab 4 g (Kräuter) bis zu 20 g (Früchte) pro Liter, 100° Wasser, 3-20 Min. je nach Sorte und Geschmack.

Gyokuro Zubereitung

Gyokuro: 10 g für 60-100 ml Wasser! Wasser 50-70 °(je besser der Tee, umso kühler das Wasser). 1. Aufguss 2 Minuten ziehen lassen, weitere Aufgüsse je 30 Sekunden. Bis zu 5 Aufgüsse möglich.

Sie finden die Teeblattmenge viel zu hoch für so wenig fertigen Tee? Wenn Sie einmal einen so zubereiteten, sehr starken, äußerst belebenden, erfrischenden und trotzdem sehr bekömmlichen Gyokuro gekostet haben, werden Sie das Geheimnis und den besonderen Geschmack des Gyokuro zu schätzen wissen.


Die „europäische Zubereitung“:

Gyokuros schmecken natürlich auch gut, wenn Sie ca. 15 g für 800 ml Wasser nehmen. Das Wasser sollte dann immer 10-20 ° über der empfohlenen Temperatur liegen. 120 Sekunden ziehen lassen und Sie haben einen sehr milden, aber anregenden Tee. Bei dieser Methode sind 2 Aufgüsse möglich.


ODER:

Wenn man den Gyokuro trotzdem nicht so stark machen möchte, wofür er eigentlich in Japan gedacht und entwickelt wurde, nimmt man am Besten ca. 10 g für 400 ml, das Wasser 10 ° heißer als für die jeweilige Qualität angegeben, also ca. 60-80 °, und lässt ihn 2 Minuten ziehen. 2 Aufgüsse sind dann möglich.


Dieser Tee wurde in der höchsten Vollendung japanischer Teekunst entwickelt, um ihn viel stärker als Sencha zuzubereiten, da er durch die Zucht im Schatten ca. 21 Tage vor der Ernte wenig Bitterstoffe entwickelt, aber viel Koffein und Chlorophyll. Beim Sencha Tee braucht man umgerechnet ca. 10-14 g pro Liter, beim Gyokuro ca. 150 g (!) pro Liter, d. h. man gießt natürlich nicht 1 Liter auf, sondern für 3-4 Personen 10 g mit 60-80 ml 50-70° C heißem Wasser.


Gyokuro wird am Besten in einer kleinen japanischen Seitengriffkanne zubereitet:

◊  Nehmen Sie eine japanische Seitengriffkanne mit eingebautem Sieb für mehrfachen Aufguss, eine sogenannte Kyusu, und kleine Teeschalen.


◊  Gießen Sie heißes Wasser in die Kanne.


◊  Dann gießen Sie das Wasser aus der Kanne in die Teetassen. Füllen Sie diese mit jeweils 20 ml Wasser (bei passenden Gyokuro-Tassen/Schalen sind diese jetzt zu 70 Prozent gefüllt). Sie können auch stattdessen ein spezielles Abkühlgefäß (Yuzamashi) benutzen.


◊  Geben Sie nun die Teeblätter in die Kanne. Für drei Personen nehmen Sie etwa 10 Gramm Tee, es darf auch etwas weniger sein, aber unter 5 Gramm sollten Sie nicht gehen.


◊  Gießen Sie nun das jetzt 50-70° heiße Wasser aus den Teetassen, bzw. dem Abkühlgefäß, in die Teekanne.


◊  Lassen Sie den Gyokuro nun 120 Sekunden ziehen.


◊  Verteilen Sie den Tee jetzt zügig in die kleinen Tassen. Gießen Sie zuerst nur wenig Tee in jede Tasse und füllen diese reihum auf, bis kein Wasser mehr in der Kanne ist. So wird gewährleistet, dass der Tee in allen Tassen gleich stark ist und jeder Gast die gleiche Teequalität bekommt. Der fertige Tee hat jetzt eine Temperatur von etwa 35-40° und jede Tasse enthält nur 12 ml Wasser.


◊  Den zweiten und alle folgenden Aufgüsse lassen Sie jetzt bitte nur etwa 30 Sekunden ziehen.


◊  Bei dieser Zubereitung sind bis zu 5 Aufgüsse möglich

 Je besser der Tee, umso kleiner die Kanne - je kleiner die Kanne, umso besser der Tee!
Oolong Zubereitung
Gongfu Cha in der Yixing Tonkanne/chin. Teezeremonie

Oolong (teiloxidierter oder auch halbfermentierter Tee genannt) Je nach Sorte, 85-100° Wasser, 2-3 Minuten. Bei vielen Oolongs sind vielfache Aufgüsse wie bei Grüntee möglich.

Zubereitung in der Yixing Tonkanne: Oolong Tees entwickeln ihr Aroma am Besten in einer kleinen Yixing Tonkanne. Man braucht dazu nicht unbedingt eine chinesische Teezeremonie (Gong Fu Cha) zu veranstalten, sondern man gießt den Tee einfach 3-10 mal oder öfter in der Tonkanne auf. Die Yixing Tonkannen sind zwar wasserdicht, aber luftdurchlässig, so kann der Tee während des Ziehens Luftsauerstoff aufnehmen. Dies beeinflusst das Aroma positiv. Je nach Geschmack und Sorte wird die Tonkanne (die nur ca. 160ml fasst) zu 1/5 bis halb mit Teeblättern gefüllt. Den ersten Aufguss lässt man nur ein paar Sekunden ziehen und trinkt ihn nicht, sondern füllt ihn in Riechbecherchen oder schüttet ihn weg. Ab dem 2. Aufguss wird die Ziehzeit langsam von 20 Sekunden bis zu später 3-4 Minuten gesteigert. All diese Aufgüsse haben unterschiedliche Charaktere und so holt man das Beste aus diesen hochwertigen Tees raus. Besonders geeignet für gute Oolong Tees, aber auch für spezielle chin. grüne, gelbe, weiße und sogar schwarze Tees. Sehr empfehlenswert für Ali Shan, Steintee etc.

Premium Schwarztee

Berühmte schwarze Teespezialität aus China, WUYI
043 - WUYI JIN JUN MEI China Schwarztee
Top Schwarztee aus den Wuyi Bergen in Fujian, seltene Rarität. Ideal auch als Geschenk für Schwarzteeliebhaber, die schon alles andere kennen.
Geschmack: weich, würzig, süß und feinherb, leicht malzig wie ein sehr hochwertiger Assam oder Yunnan Tee.
  25 g 50 g 100 g  
  10,90 € 21,- € 40,- €  
Kilopreis: 436,- € 420,- € 400,- €  

040 - CHINA FENG QING YE SHENG Hong Cha
Ein außergewöhnlicher Spitzentee aus Yunnan (Südwestchina) mit spiralartigem, filigranem schwarzen Blatt mit helleren Einschüssen („Tips“). Hocharomatisch mit intensiven und hervorstechend fruchtigen Aromen (Zitrusfrüchte, Lichee...). Der Tee wurde meisterhaft fermentiert und handgearbeitet. Verwendet wurde eine „wilde“ Teepflanzenvariante aus dem Feng Qing-Gebiet in der Präfektur Lincang. Diese Ye Sheng Varietät wächst dort in ca. 2000-2200 Metern Höhe. Sehr kleine Erntemengen!
  25 g 50 g 100 g  
  7,50 € 15,- € 30,- €  
Kilopreis: 300,- € 300,- € 300,- €  

679A - RUBY TEA Hong Yu / Taiwan
Ruby Tea Der beste Schwarztee der Welt, aus Taiwan (Republik China). Wuchtiger Tee von atemberaubender, diesem Tee eigener honigartiger Süsse und cremiger Schwere. Tiefe rot-goldene Tasse (rubinrot/ruby). Ein Schwarztee, den man mehrmals aufgiessen kann.
Eine wahre Explosion der Aromen mit Anklängen von Assam, China, Ceylon Tee. Grandios.
Am Besten 1,5 g / 1 Teel. für 100 ml oder in kleiner Kanne 2-3 Teel. für 300 ml 95 bis knapp 100° heißes Wasser, 3 Min.
Auf keinen Fall Réchaud oder Thermoskanne verwenden. Dem ersten Aufguss kann man durchaus etwas weißen Kandis zugeben. Dies verstärkt den Geschmack neutral, ohne ihn zu verändern wie Honig oder brauner Zucker.
  25 g 50 g 100 g  
  10,- € 20,- € 40,- €  
Kilopreis: 400,- € 400,- € 400,- €  

679T - SANXIA HONG CHA Premium Schwarztee (679Taiwan)
Einer der besten Schwarztee der Welt aus Formosa (Taiwan). In den letzten Jahren überraschen uns die Taiwanesen immer wieder mit außergewöhnlichen, hocharomatischen Schwarztees. Dieser Mixiang (= Honigduft) verbindet auf einzigartige Weise opulenten, leicht würzigen Honigduft mit kristallklaren, lieblichen, leicht süßlichen Blütenaromen. Absoluter Top-Tee.
  25 g 50 g 100 g  
  7,50 € 15,- € 30,- €  
Kilopreis: 300,- € 300,- € 300,- €  

K.178-50 - JAPAN SCHWARZTEE - KAWANABE BLACK TEA BIO
Schwarzer Tee aus Japan! Kawanabe/Kagoshima/Kyushu. Bernsteinfarbene Tasse, Duft nach gelben Früchten.
Darjeeling SF Flavour mit Anklängen von besten China - Schwarztees. Eine angenehme Überraschung.   

Importeur: Shimodozono International GmbH (Keiko Tee): DE-ÖKO-003
50 g - Packung 10,- € (100 g = 20,- €)

21599 - JAPAN SCHWARZTEE - BENIFUKI BLACK TEA BIO

Benifuki Black Tea

Tiefaromatischer schwarzer Langblatttee, mineralisch, malzig-würzig und gleichzeitig fruchtig. Limitierte Menge.

Aus kontrolliert biologischem Anbau (k.b.A.). Öko-Kontrollnr. JP-BIO-008
Importeur: Sinass-Tee Handel GmbH Bremen: DE-ÖKO-003


Aromaversiegelt in der 100 g - Packung zu 18,90 €

Premium China Grüntee
067 - China YÜNNAN PREMIUM GRÜNTEE Neue Ernte jeweils schon ab ca. Mai verfügbar
Sehr aromatischer, frischer und milder Tee, blumige Noten mit Kastaniencharakter, Spitzenqualität aus Yünan. Ein tolles Preis-Leistungsverhältnis und einfache Zubereitung: Kochendes Wasser kurz auf ca. 85-90° (für 300 ml 1-2 Minuten warten) abkühlen lassen. 1 Teel. (ca. 2 g) pro Tasse (120 ml) bei 2 Minuten Ziehzeit. 1-2 weitere Aufgüsse möglich.
50 g 11,00 €
100 g 22,00 €

064 - China CHUN MING (vormals XIANG MING CHA) aus Hunan
Sehr aromatischer und milder Tee, blumige Noten mit Kastaniencharakter, Spitzenqualität aus Hunan. Der Tee erinnert an den bekannten chinesischen Pilo Chun Grüntee, fruchtig, mild, fein mit einem schön gekringelten, filigranen Blatt. Ein tolles Preis-Leistungsverhältnis im Vergleich zu Pilo Chun und einfache Zubereitung: Kochendes Wasser kurz auf ca. 85-90° (für 300 ml 1-2 Minuten warten) abkühlen lassen. 1 Teel. (ca. 2 g) pro Tasse (120 ml) bei 2 Minuten Ziehzeit. 1-2 weitere Aufgüsse möglich.

681 - SANXIA BAI CHA weisser Tee aus Taiwan
Sanxia Bai ChaEin weisser Tee, also eigentlich kein Oolong im klassischen Sinne, aber da er stärker fermentiert ist als der weisse chinesische Yin Zhen Tee, weist er einen deutlichen Oolong-Charakter in Verbindung mit dem typischen Weissteearoma auf. Wunderbar voller Geschmack, sehr ergiebig, weich, fruchtig. Im Verlauf der vielen Aufgüsse zeigen sich schöne große dunkelgrüne bis leicht bräunliche Blätter und viele differenzierte Aromen.
Ein grandioser Spitzentee!

Premium Japan Grüntee
viele weitere Japan Spitzentees finden Sie unter Grüner Tee - Japan -  und dort in allen fünf Unterkategorien
88-145 -JAPAN SUPER PREMIUM HON GYOKURO(Hoshino – KYUSHU) in 5 g Päckchen
Hon Gyokuro: nach traditioneller Art produziert. Die Pflanzung wird mit Bambusgerüsten und Resistrohmatten „überbaut“ und für mindestens 25 Tage im Schatten gezüchtet.
Hon Gyokurozum Vergrößern Bild klickenDieser Tee zählt zu den wenigen außerordentlichen Spitzentees, der den Preis des Chairman (Kaicho sho) der Nihon Chagyo Chuokai Kaicho Sho gewinnnen konnte. Dieser Gyokuro, aus dem Anbaugebiet Hoshino im Südwesten Japans stammend, wird wegen seiner traditionellen Anbaumethode auch als Yame Dento Hon Gyokuro bezeichnet. Ein Genuss für besondere Gelegenheiten.
Hon Gyokuro: echter, traditioneller Gyokuro. Das nur minimal durchdringende Sonnenlicht, also das weitgehende Schattenwachstum, treibt die Pflanze dazu, einen hohen Anteil an süßen und vollmundigen Geschmackskomponenten zu entwickeln. Umami-Geschmack pur!
Dieser handverarbeitete Gyokuro aus Yame-Hoshino ist ein sehr kostbarer Tee. Einer der edelsten Tees Japans.

Einmalige Süße bei Zubereitung japanischer Art: 5 g für 60-100 ml 50° - oder 200 ml bei 60°.
1 x 5 g 12,- € (100 g = 240,- €)

88-368 - MATCHA Fumai 20 g Dose, Matsue/West-Honshu, JAPAN neu
Matcha Fumai 20 g DoseMatcha Fumai FlyerBilder vergrößert anzeigenPremium-Matcha Fumai
Eine außergewönliche Teespezialität aus Matsue /West-Honshu von Meister Nakamura.
Weich, gehaltvoll, sehr intensiv, höchste Premiumqualität.
Grüner Pulvertee. Fumai ist der Teezeremonie-Name des Matsudaira Harusato (1751-1818), ein maßgeblicher Teemeister aus der Edoperiode (1603-1868), der gewaltig zur Entwicklung der japanischen Teekultur beigetragen hat.
20 g Dose 59,90 € (100 g = 299,50 €)

88-117 - SHINCHA YAME SUPREME 50 g aus dem Gebiet Yame auf Kyushu
Shincha Yame SupremeEin Shincha („neuer Tee“), also ein Tee aus der Vorpflückung (hier im wärmeren Südwesten Japans ab Mitte April) zeichnet sich immer durch seinen frühlingshaften, Erwartungen erweckenden Duft aus. Ein Shincha aus Yame addiert dazu noch die regional-typische Süße. Shincha ist ein Sencha, der immer aus einer sehr frühen Pflückung stammt, dann sofort in den Verkauf gebracht wird, teils per Flugtransport. Er wird außerdem nicht so stark endgetrocknet. Dies bewirkt eine saftigere, größere Frische.
Geniessen Sie dieses Spitzenprodukt mit dem frischen, vollen Aroma am Besten so:
Wasser: 80°, 1. Aufguss 60-90, 2. Aufguss 10 Sekunden. 5 g für 450 ml

50 g - Beutel 16,- €
(100 g = 32,- €) Neue Ernte jeweils ab Juni-August lieferbar

88-278 - SHINCHA MOMIJI (SHINCHA Traditionell) Südinsel Kyushu lieferbar, da die neue Ernte im Herbst ausgeliefert wird
NEU: Einer der besten Japan-Grüntees jetzt zum Probieren ab 25 g Anbruchmenge: 9,50 € / 100 g 38,00 €
Shincha Momiji Vorderseite Bild vergrößert anzeigen Shincha Momiji RückseiteEin wunderbarer Tee, der eine besondere Geschichte hat: Traditionell wurde der Shincha, also der neue Tee des Jahres, im Herbst in Japan auf den Markt gebracht, so wie es heute noch bei hochwertigen Gyokuro Tees der Fall ist. Im Laufe der Zeit hat man mehr und mehr auf die Reifung des Tees verzichtet und so kommt Shincha heute als ein sehr frischer Tee auf den Markt. Diese Frische wird heutzutage sehr geschätzt.
Teepflanzer Shincha Momiji Flyer  Bild vergrößert anzeigenaus Hoshino kamen nun auf die Idee, etwas neues zu machen. Der Rohtee für den Momiji wird direkt nach der Ernte bei Minus 30 Grad Celsius eingelagert und erst zum Herbst hin zu einem fantastischen Tee verarbeitet.
In alten Zeiten wurde der neue Tee des Jahres (der Shincha) im April/Mai gepflückt, aber nicht sofort konsumiert, sondern - in Tonkrügen verpackt - in kühlen Speichern im Gebirge für etwa 6 Monate zum Reifen gelagert. Anknüpfend an den noch heute praktizierten Brauch, wird der Tee in einigen Regionen in einer feierlichen Prozession „zu Tal“ gebracht wird. So ist der Sencha Momiji der „Aki no Kuchikiri Shincha“, also der „den Herbst eröffnende Shincha“.
Wuchtiger Geschmack: ausgeprägter Umami Charakter, intensiv süß, grün, frisch. Der Sencha Momiji ist ein wahrhaft edler Tee.
Herkunft: Japan, Kyushu. Präfektur: Fukuoka. Region: Yame/Hoshino.
aromaversiegelt in der 100 g – Packung 35,00 €
Für eine vergrößerte Darstellung des Flyers auf die Bilder oben klicken!

88-196 - Japan SENCHA MACHIKO Goldmedaille World Tea Contest
88-196 Sencha Machiko, Goldmedaille World Tea Contest88-196 Sencha Machiko, Goldmedaille World Tea ContestBild vergrößert anzeigenGoldmedaille beim World Tea Contest! Shizu 7132 ist „wilder“ und ursprünglicher als die zu 75% verwendete Yabukita-Pflanze. Sehr hohe Qualität, das zarte Aroma erinnert an Kirschblütenblätter.
Kultivar ist Shizu 7132, siehe Prospekt
aromaversiegelt in der 40 g - Packung 16,00 € (100 g = 40,00 €)
88-196a - Japan SENCHA MACHIKO Goldmedaille World Tea Contest
7 g - Probepack 3,00 € (100 g = 42,86 €)
Komplette Teeliste herunterladen (PDF)
Ende der Liste

Hochwertige, außerordentliche Spitzenqualitäten: